Foto von Veranstaltung

Veranstaltungen über Betriebliches Gesundheitsmanagement

Hier finden Sie einen Überblick zu Veranstaltungen, Seminaren und Workshops rund ums Thema Gesundheit am Arbeitsplatz. Falls Sie selber an dieser Stelle einen Veranstaltungshinweis publizieren möchten, dann bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene Veranstaltungen

Im Vergleich zu Absentismus verursacht Präsentismus einen bis zu viermal höheren Produktivitätsverlust. Systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) hilft diese Produktivitätsverluste zu verringern. Im Rahmen dieser Veranstaltung von Gesundheitsförderung Schweiz erhalten Sie Hintergrundinformationen zur psychischen Gesundheit von Arbeitnehmenden sowie zur Anwendung und Umsetzung des Befragungstools Friendly Work Space JobStress-Analyis.

Die Teilnahme ist kostenlos.

BGM-Tagung 2019 "KMU – Pfeiler des Erfolgs"

KMU machen es uns vor: gute Führung zahlt sich aus. Weshalb ist ein koordiniertes Miteinander so wichtig, gerade in Zeiten von Veränderungen? Welchen Einfluss hat die Unternehmenskultur auf die Teams, und wie wird diese und auch die Mitarbeitenden-Bindung gestärkt? Hat die Digitalisierung auch Auswirkungen in diesen Bereichen?

An der 9. Kantonalen BGM-Tagung zum Thema «KMU – Pfeiler des Erfolgs» erhielten die Teilnehmenden in Inputreferaten und Fokusveranstaltungen von Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis fachliche Inputs, Tipps und Denkanstösse. Über 160 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass in Aarau.

Was braucht es, um ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement BGM aufzubauen und wie misst man die Wirkung im BGM? Nachdem ein systematisches und integriertes BGM aufgebaut wurde, wird der Nachweis der Wirksamkeit von BGM-Massnahmen zunehmend wichtiger. Unternehmensführungen setzen sich vermehrt mit dem Thema «Arbeit und Gesundheit» auseinander. Sie fordern für die wichtigsten BGM-Massnahmen mittels plausiblen Wirkungsketten eine Rechtfertigung der
Investitionen.

Gesundheitsförderung Schweiz und die SBB AG laden Sie zum Frühstückstreffen «Betriebliches Gesundheitsmanagement und Wirkungsmessung» ein. Die Referierenden zeigen dabei Lösungsansätze anhand konkreter Praxisbeispiele auf, wie ein systematisches BGM aufgebaut wird und wie man die Wirkung messbar machen kann.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Job-Stress-Index 2018 zeigt, dass bei 27,1% der berufstätigen Personen die Arbeitsbelastungen höher sind als die Ressourcen. Wir leben in einer Zeit, in der die Digitalisierung und die technische Entwicklung in einem unglaublichen Tempo voran schreiten. Es ist auch eine Zeit, in der viele Menschen nicht mehr zur Ruhe kommen und die Anzahl der psychisch bedingten Arbeitsunfähigkeiten stark zunimmt.

Permanent online, dauernd am Handy, «süchtig» nach dem Lieblingsspiel –Smartphones, Tablets und Computer sind heute fester Bestandteil unseres Alltags und begleiten uns rund um die Uhr. Wie verändert sich dadurch unsere Gesellschaft, unser Alltag – und unsere Arbeit? Welche Folgen hat das für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden?

Gesunde Mitarbeitende sind die entscheidende Basis für eine nachhaltige Leistungsfähigkeit eines Betriebes. Unsere Gesundheit basiert auf körperlichem, geistigem und sozialem Wohlergehen. Bei der Umsetzung von gesundheitsfördernden Massnahmen im Arbeitsumfeld werden Körper und Geist oft getrennt betrachtet. Warum eigentlich? An der Tagung werden die Wechselwirkungen der psychischen und physischen Gesundheit gemeinsam betrachtet. Mitglieder des Forums BGM Aargau profitieren von einem Rabatt von 20% (Zugang zu Rabatt-Code via Mail an info@bgm-ag.ch).

Am 24. Juni 2019, 17.00 bis 19.30 Uhr, findet das diesjährige GVR Forum Arbeit und Gesundheit, das in Zusammenarbeit mit dem Forum BGM Aargau organisiert wird, im GZF Rheinfelden statt.

Verschiedene Persönlichkeiten setzen sich mit der Bedeutung der Arbeit und deren Auswirkung auf unsere Arbeitsmotivation und Leistungsfähigkeit auseinander. Und was passiert mit all denen, die es schwer haben, Fuss im ersten Arbeitsmarkt zu fassen? Informationen zu diesen Themen erhalten Sie am kostenlosen Anlass «Arbeit ist das halbe Leben...». Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Wie beeinflussen Achtsamkeitsübungen und gelebte Achtsamkeit die Gesundheit?

Am Zürcher Forum P&G der Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich erläutern Fachpersonen das Konzept Achtsamkeit und stellen Methoden wie die Mindful-­Based Stress Reduction (MBSR) sowie Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit vor.

Wie hat sich der Gesundheitsschutz für Arbeitnehmende in den letzten 150 Jahren entwickelt? Welche Anforderungen stellt das Recht an die Ausgestaltung eines BGM? Wie kann die Gesundheit am Arbeitsplatz durch ein individuelles BGM im Unternehmen beeinflusst werden? Wie verläuft der Prozess von der Analyse zum systematischen BGM?

Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie am siebten Erfahrungsaustauschtreffen, das am 5. Juni 2019 bei der Aargauischen Industrie- und Handelskammer in Aarau stattfinden wird.

Gesundheitsförderung Schweiz organisiert zu verschiedenen Themen Frühstückstreffen in der ganzen Schweiz.

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement und Wirkungsmessung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement - auf dem Weg zum holistischen Ansatz
  • Präsentismus und Absentismus: Welche Massnahmen führen zum Erfolg

Am 2. und 3. April 2019 findet zum 18. Mal die HR-Fachmesse Personal Swiss in der Messe Zürich statt. Auch dieses Jahr bekommt das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsförderung Schweiz besondere Aufmerksamkeit.

Neben einer eigenen Bühne mit Vorträgen verschiedener Verbände und Organisationen warten ausserdem der Gesundheitsparcours und geführte Messerundgänge auf die Besucher.

Hinweis für Vereinsmitglieder: Mitglieder des Forums BGM Aargau können von kostenlosen Tickets profitieren. Bei Interesse senden Sie eine E-Mail an info@bgm-ag.ch.

Was verstehen wir unter einem Change-Prozess und welche Bedingungen müssen gegeben sein, damit ein solcher Prozess erfolgreich verlaufen kann? Wie gelingt es Führungskräften, Mitarbeitende für den Veränderungsprozess mit im Boot zu haben und selber dabei nicht zu kentern? Wie gehen Sie als Führungskraft mit Widerstand von Seiten der Arbeitnehmerschaft um? Kann Widerstand gar als Ressource genutzt werden? Welche Rolle spielt die Kommunikation im Change-Prozess? Wer soll wann informiert werden und über welche Kanäle? Was kann passieren, wenn die Kommunikation scheitert?

An der 8. Kantonalen BGM-Tagung zum Thema «Führung im Change-Prozess – Kommunikation als Erfolgsfaktor» erhielten die Teilnehmenden fachliche Inputs, Tipps und Anregungen für den Führungsalltag. Rund 160 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass in Villigen.

Welche Chancen und Herausforderungen bietet die Lebensphase des Jugendalters? Welche Fragen zu Motivation und Leistung von Lernenden beschäftigen Sie in Ihrem Berufsalltag? Was ist Motivation überhaupt und wo können Sie als Führungskräfte / Berufsbildner ansetzen, wo gibt es Grenzen? Wie ist der Zusammenhang von Motivation und Leistung?

Antworten auf diese Fragen erhielten die Teilnehmenden am sechsten Erfahrungsaustauschtreffen. Das Ziel war es, dass alle Teilnehmenden Anregungen für ihre Arbeit und ihren Betrieb mitnehmen konnten.

Wir freuen uns, Sie in Zusammenarbeit mit dem Forum BGM Aargau zum 4. GVR Forum Arbeit und Gesundheit mit dem Thema "Gesunde Führung und Umgang mit krank werdenden Mitarbeitenden" einzuladen!

Gerade in kleinen und mittelgrossen Unternehmungen sind einsatz- und leistungsfähige Mitarbeitende der Schlüssel zum Unternehmenserfolg! Krankheitsbedingte Ausfälle verursachen häufig organisatorische Mehraufwände, Produktivitätseinbussen und zusätzliche Kosten. Was können die Unternehmer und Gewerbetreibenden zur Gesundheitserhaltung ihrer Mitarbeitenden beitragen?

Um arbeitsmarktfähig zu bleiben, müssen sich Arbeitnehmende heute lebenslang weiterbilden und neue Fähigkeiten erwerben. Durch den demografischen Wandel fehlen in gewissen Branchen qualifizierte Nachwuchskräfte, und die Belegschaften altern. Der wirtschaftliche Druck und die damit einhergehende ständige organisationale Entwicklung führen zu Arbeitsplatzunsicherheit und verlangen den Mitarbeitenden ein hohes Mass an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit ab. Bereits heute sind diese Trends bemerkbar. In Zukunft werden sie die Arbeitswelt noch vermehrt formen und in allen Branchen spürbar werden.

Die ca. 130 Teilnehmenden erhielten an der 7. Kantonalen BGM-Tagung Tipps und Denkanstösse von Expertinnen und Experten aus Forschung & Praxis.

Warum ist die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ein Thema der betrieblichen Gesundheitsförderung? Wie präsentiert sich die Lage in der Schweiz? Wie steht es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben in Ihrem Unternehmen?

Antworten auf diese Fragen erhielten die Teilnehmenden am fünften Erfahrungsaustauschtreffen. Zusätzlich gab es einen kurzen Input aus der Praxis und es wurde in Gruppen verschiedene Fragestellungen im Zusammenhang mit der Gestaltung vereinbarkeitsförderlicher Rahmenbedingungen diskutiert. Das Ziel war es, dass alle Teilnehmenden Anregungen für ihre Arbeit und ihren Betrieb mitnehmen konnten.

Wir freuen uns, euch in Zusammenarbeit mit dem Forum BGM Aargau zum 3. GVR Forum Arbeit und Gesundheit zum Thema "Mitarbeitergesundheit - ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg!" einzuladen!

Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut und ein wesentlicher Faktor, der unsere Leistungs-fähigkeit bestimmt. Leistungsfähige Mitarbeitende sind ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg! Was können wir Gewerbetreibende zur Verbesserung unserer Gesundheit beitragen? Welche Massnahmen sind geeignet, eine gesundheitsfördernde Wirkung zu haben?

 

An der 6. Kantonalen BGM-Tagung zum Thema «Führung im Generationenmix» erhielten die Teilnehmenden Tipps und Anregungen, worauf bei altersdurchmischten Teams geachtet werden muss, wie der Wissenstransfer in Unternehmen gestaltet werden kann und wie durch geeignete Führung die lebenslange Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden gefördert werden kann. Auf Führungskräfte kommt einiges zu: es geht darum, aus dem Nebeneinander der Generationen ein Miteinander zu machen und mit «jung» und «alt» gemeinsam die Zukunft der Betriebe zu gestalten. Rund 200 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass in Muri.

Was sind psychische Störungen? Wie soll ich als Führungskraft mit psychisch belasteten Mitarbeitenden umgehen? Wie spreche ich Frühanzeichen bzw. Veränderungen bei meinen Mitarbeitenden an? Was wird während einer Krankschreibung empfohlen und wie soll die Reintegration stattfinden?

Im Imputreferat «Arbeit und psychische Gesundheit: Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitenden» wurden diese Frage erörtert.

Wir freuen uns, Euch zum 2. GVR Forum Arbeit und Gesundheit am 25. April 2016 einzuladen.

Eines ist klar, Stress macht krank. Das Berufs-, Privat- und Familienleben unter einen Hut zu bringen ist eine ständige Herausforderung - und wenn zuviel zusammen kommt – schnell eine Überforderung. Dann können Mitarbeitende krank vom Stress werden und Arbeitskolleginnen und –kollegen fallen im schlimmsten Fall wegen Burnout aus.
Arbeitgeber stehen also in der Verantwortung. Nur - Was können wir Gewerbetreibende zu einer besseren Work-Life-Balance beitragen? Mit welchen Arbeitsmodellen lassen sich Berufs- und Privatleben besser vereinbaren – für unsere Mitarbeitenden aber auch für uns selber?

 

An der 5. Kantonalen BGM-Tagung zum Thema «Gesund in der heutigen Arbeitswelt» erhielten die Teilnehmenden in Inputreferaten und Fokusveranstaltungen von Experten aus Forschung und Praxis fachliche Inputs zur Erhaltung ihrer individuellen Gesundheit in der Arbeitswelt und viele praktische Tipps für ihren eigenen Führungsalltag. Über 250 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass in Aarau.

Welche Möglichkeiten als Führungsperson haben Sie, wenn Sie merken, dass sich Mitarbeitende verändern? Worauf ist im Umgang mit «schwierigen» Mitarbeitenden zu achten? Liegt womöglich eine psychische Störung vor? Oder sind Konflikte im Team die Ursache? Wo liegen aber auch Ihre Grenzen, wenn die Probleme einzelner Mitarbeitenden überhand nehmen? Wann ist es ratsam, externe Hilfe beizuziehen und welche Anlaufstellen gibt es?

Antworten auf diese Fragen erhalten Sie am dritten Erfahrungsaustauschtreffen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Fallbeispiele einzubringen, bei denen Sie angestanden sind und nicht wussten, wie weiter. Gemeinsam erarbeiten wir mögliche Lösungsansätze und tauschen Erfahrungen aus.

Am 30. März 2015 lädt der Gewerbeverein Rheinfelden (GVR) in Zusammenarbeit mit dem Forum BGM Aargau zum 1. GVR Forum Arbeit & Gesundheit mit dem Titel «Psyche und Arbeit – ein Zusammenspiel mit Potenzial» ein. Der Anlass findet im Hotel Schützen Rheinfelden statt und richtet sich an die Mitglieder der Gewerbevereine des Bezirks Rheinfelden, die Mitglieder von Rheinfelden pro Altstadt sowie an die Mitglieder des Forums BGM Aargau.

Das 6-köpfige Organisationskomitee plant eine Vortragsreihe mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen.

An der 4. Kantonalen BGM-Tagung zum Thema «Chancen und Grenzen der gesundheitsförderlichen Führungsarbeit» erhielten die Teilnehmenden auf wissenschaftlich fundierter Basis praxistaugliche Denkanstösse für die Gestaltung der eigenen Führungsarbeit. Zudem wurde aufgezeigt, worauf im Umgang mit psychisch stark belasteten Mitarbeitenden zu achten ist und wann es empfehlenswert ist, externe Unterstützung beizuziehen. Knapp 250 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass in Lenzburg.

Die heutigen Kommunikationsmittel ermöglichen es, rund um die Uhr verfügbar zu sein. Dies birgt viele Chancen, beinhaltet aber auch gewisse Risiken. Unternehmen gehen mit dieser Herausforderung unterschiedlich um: Die einen setzen auf die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden. Die anderen erlassen Regeln und schränken beispielsweise den E-Mail-Verkehr in den Nachtstunden ein.

Am Erfahrungsaustausch erhielten die Teilnehmenden Studienresultate und Tipps aus der Praxis zum Thema «Kompetenter Umgang mit ständiger Erreichbarkeit und Informationsflut». Zudem hatten sie die Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Fragen einzubringen sowie Lösungsmöglichkeiten miteinander zu diskutieren.

Wo können der Gesamtbetrieb und die Führungskräfte ansetzen, um ein motivierendes Arbeitsumfeld zu schaffen? Und wie gelingt es, die Motivation der Belegschaft während Veränderungsprozessen aufrechtzuerhalten und dafür zu sorgen, dass alle Mitarbeitenden den Kopf frei haben für Bestleistungen? Diese und weitere Fragen zum Thema «Gesundheit und Motivation im Betrieb» wurden an der 3. Kantonalen Tagung zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement beleuchtet. Über 200 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besuchten den Anlass.

Was ist im Umgang mit Arztzeugnissen zu beachten? Welche Inhalte gehören in ein Arztzeugnis, welche nicht? Macht es Sinn, ein Arztzeugnis ab dem ersten Tag zu verlangen? Welche rechtlichen Grundlagen gelten?

Am ersten Erfahrungsaustauschtreffen erhielten die Teilnehmenden Antworten auf solche und weitere Fragen und bekamen Tipps zum kompetenten Umgang mit Arztzeugnissen. Im Anschluss gab es ein moderierter Erfahrungsaustausch.

Über 200 Personen – hauptsächlich Führungskräfte und Personalverantwortliche – aus dem Kanton Aargau besuchten am 29. November 2012 die zweite kantonale Tagung zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement im Tägi Wettingen, um Tipps und Anregungen zum Thema «Gesundheit und Führung» zu erhalten.

Mit über 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus verschiedensten Branchen, aus Grossunternehmen, KMU, Verwaltungen und weiteren Organisationen ging die 1. Kantonale BGM-Tagung am 1. Dezember 2011 über die Bühne – für die Organisatoren der Veranstaltung ein grosser Erfolg.