Foto von Bücher

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

In der Schweiz versuchen täglich mehr als eine Million Angestellte, Berufs- und Familienleben unter einen Hut zu bekommen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt für Mütter und Väter eine besondere Herausforderung dar. Sie steht in engem Zusammenhang mit dem Ziel der Gleichstellung von Mann und Frau in der Gesellschaft. Die gemeinsame Übernahme der Verantwortung für die Erwerbs-, Haus- und Familienarbeit sowie eine faire, partnerschaftliche Verteilung der bezahlten und unbezahlten Arbeit setzt gewisse Rahmenbedingungen voraus:

  • in der Wirtschaft: Lohngleichheit, Teilzeitarbeit, flexible Arbeitszeitmodelle, Elternurlaub
  • bei der familienergänzenden Kinderbetreuung und im Schulsystem: Kinderkrippen, Tagesschulen, Blockzeiten
  • in der Sozial- und Familienpolitik: Familienzulagen, Ergänzungsleistungen, Gutschriften für Familien
  • bei den Sozialversicherungen: Familienlastenausgleich, Anerkennung der Leistungen von Familien, Erziehungs- und Betreuungsgutschriften
  • in der Steuerpolitik: Reformen der Familienbesteuerung, Abzüge für Familien

Eine zentrale Rolle bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie spielen die Organisationen. Sie müssen sich systematisch mit diesem Thema beschäftigen und ihre Strukturen und Prozesse so durchleuchten, damit Vereinbarkeit gut gelingt. Die Erhebung zu Familien und Generationen 2018 des Bundesamtes für Statistik zeigt, dass Frauen mit einem Tertiärabschluss am häufigsten kinderlos bleiben (30%). Ein Grund, weshalb Akademikerinnen häufiger hinter ihrem Kinderwunsch zurückbleiben, könnte die schwierige Vereinbarkeit von Kindern und Karriere sein. Drei Viertel der Frauen mit Tertiärabschluss befürchten, die Geburt eines Kindes würde sich negativ auf die Berufsaussichten auswirken. Die Studie der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung 2018 des BFS zeigt zudem, dass Mütter fast doppelt so häufig die Stelle wechseln wie die Väter, um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können.

Arbeitgebende können viel zur Entlastung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beitragen. Familienfreundliche Arbeitgebende respektieren die ausserberuflichen Verpflichtungen ihrer Mitarbeitenden und unterstützen sie konkret mit Anstellungsbedingungen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Obwohl KMU für die Umsetzung familienfreundlicher Initiativen nicht dieselben Mittel haben wie Grossunternehmen, können sie aufgrund ihrer geringen Grösse mit einer höheren Flexibilität auftrumpfen. Manchmal ist ein einfacher Dialog mit einem Angestellten schon ausreichend, um bedarfsgerechte Lösungen zu finden. Auch weitere Massnahmen, die nur geringe Kosten verursachen, können wirksam sein, zum Beispiel:

  • flexible Arbeitszeiten
  • Teilzeitarbeit
  • Anpassung der Arbeitsorganisation
  • unbezahlter Urlaub für Eltern

Von einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf profitieren Arbeitgebende und Arbeitnehmende. Die Fluktuation sinkt, was für das Unternehmen langfristig sehr lohnend ist. Die Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften erfolgt bei vorteilhaften Arbeitsbedingungen einfacher für die Unternehmen. Zudem fördert eine gute Vereinbarkeit die Leistungsbereitschaft und Loyalität der Mitarbeitenden. Eine familienfreundliche Personalpolitik zahlt sich oftmals für die Unternehmen aus. KMU können daraus insbesondere folgende Vorteile ziehen:

  • Wettbewerbsvorteil als Arbeitgeber
  • mehr Motivation und Engagement vonseiten der Angestellten
  • höhere Produktivität und weniger Absenzen
  • besseres Betriebsklima
  • besseres Image bei den Kundinnen und Kunden

Quellen:

 

Buchempfehlungen

Sie möchten in einem der aufgelisteten Bücher schmökern? Dann können Sie dieses, falls Sie im Kanton Aargau ansässig sind, über die Mediothek der Suchtprävention Aargau kostenlos ausleihen.

Zur Mediothek

"Extrabrief" Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vieles lässt sich im Voraus durchdenken und besprechen. Häufig sieht jedoch alles etwas anders aus, wenn ein kleiner Sohn oder eine kleine Tochter da ist. Es empfiehlt sich daher, sich bereits vor der Geburt darüber Gedanken zu machen, wie es im Leben weitergehen soll, wenn das Kind da ist. Mit diesem Extrabrief möchte die Pro Juventute unterstützen, die persönlichen Antworten auf Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu finden.

2012

Pro Juventute

30 Minuten - Familienfreundlich arbeiten

Ein beliebiger Werktag, halb fünf Uhr nachmittags: Sie sind gerade dabei, die wichtige Präsentation vorzubereiten, müssten aber jetzt die Kleinen vom Kindergarten abholen. Und die Mails vom Nachmittag sind auch noch nicht erledigt: Die werden Sie wohl wie sonst auch am Abend beantworten, wenn die Kinder im Bett sind ... Wie geht es Ihnen in unserer heutigen Leistungsgesellschaft? Stellen Sie sich die Frage, ob Sie so weitermachen wollen oder ob es Möglichkeiten gibt, Ihre beruflichen und privaten Interessen besser in Einklang zu bringen? Dieser Ratgeber zeigt Ihnen anhand von aktuellen Trends, Entwicklungen und lebensnahen Beispielen, wie es anders gehen könnte, gibt Ihnen konkrete Hilfestellungen, die zum Nachdenken anregen, und zeigt Wege für eine nachhaltige Veränderung auf.

2016

Demmler, S.; Hübner, H.; Frieseke, M., GABAL

ISBN: 978-3869367385

Cover von Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Das Buch verschafft vor dem Hintergrund aktueller Studien, Veröffentlichungen und ausgewählter Praxisbeispiele einen detaillierten Überblick über die familienfreundlichen Massnahmen in Unternehmen. Hierbei liegt der Fokus auf den unterschiedlichen Formen betrieblicher Kinderbetreuung und deren Auswirkungen auf die Unternehmen und ihre Mitarbeiter/Innen. Im Gegensatz zu den zahlreichen, fast euphorischen Veröffentlichungen, in welchen diese familienorientierten Angebote stets als Win-Win-Situation für alle Beteiligten dargestellt werden, betrachtet das vorliegende Buch neben den positiven Effekten und Chancen auch die Risiken und negativen Aspekte der neuen Familienfreundlichkeit in der Arbeitswelt.

1. Auflage 2013

Benjamin Rudolph, AVM - Akademische Verlagsgemeinschaft München

ISBN: 978-3869244365

Fachbeiträge und Artikel

KMU Handbuch Beruf und Familie

Massnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie in kleinen und mittleren Unternehmen

2016 (Erstauflage 2007)

Büro a&o, Bern: Michael Weber Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien BASS, Bern: Heidi Stutz Fachstelle UND, Zürich DPAS: D. Ilić, Ur. Jud, M. Schläpfer, A.Küng Gugler, Seco

Praxisbeispiele Vereinbarkeit Beruf und Familie

Aus dem KMU Handbuch, ab Seite 7

2016

Seco

Checkliste

Mehr Gleichstellung im Unternehmen

Die Universität Lausanne stellt ein Instrument zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Unternehmen zur Verfügung. Sie finden auf der Webseite ein Schnelltest, eine Analyse und mögliche Massnahmen.

Testen Sie die Familienfreundlichkeit in Ihrem Betrieb

Pro Familia Schweiz und TransferPlus bieten die Möglichkeit, die Familienfreundlichkeit von Arbeitgebenden zu testen. Der Family Score ist eine wissenschaftlich erarbeitete Mitarbeiterumfrage und drückt mit einer Kennzahl die Familienfreundlichkeit eines Arbeitgebers aus.

Fachstelle UND

Die Fachstelle UND bezeichnet sich als Kompetenzzentrum für die Umsetzung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben.

Live Chat auf Radio SRF

Die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nationalrätin Rosmarie Quadranti (BDP) und Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt standen im Live-Chat Red und Antwort zum Thema «Vereinbarkeit von Familie und Beruf»

November 2018

Rendez-vous Radio SRF: Familienfreundliche Unternehmenskultur

Kinder und Beruf zu schaukeln, ist in der Schweiz im internationalen Vergleich besonders kompliziert. Oft fehlt den Firmen auch eine familienfreundliche Unternehmenskultur. Eine kleine Firma aus dem aargauischen Veltheim geht mit gutem Beispiel voran.

November 2018